Freitag, 2. Februar 2018

Jeder kann zum Mörder werden! - Nahlah Saimeh



Jeder kann zum Mörder werden - Nahlah Saimeh

Wahre Fälle einer forensischen Psychiaterin

Inhalt: Georg T. erstickte seine Frau und verbrannte ihre Leiche auf der Straße. Tanja G. tötete ihre neugeborenen Kinder, versteckte sie im Kleiderschrank. Die forensische Psychiaterin Nahlah Saimeh weiß, dass es meist profane Gründe sind, die aus Menschen Mörder machen: Selbsthass, Eifersucht, Einsamkeit oder Angst. Sie zeigt, wie alltäglich das Böse ist und warum sich eine Gesellschaft gerade deswegen ihre Menschlichkeit bewahren muss. 

Da ich mich sehr für die Forensik, speziell die Psychiatrie interessiere musste ich natürlich dieses Buch lesen. Was bewegt Menschen dazu grausame Taten zu begehen? In diesem Tatsachenbericht schafft es Nahlah Saimeh den Leser die Geschichten ihrer Patienten, die sie in ihrer Klinik betreut näher zu bringen. Dabei hofft sie nicht bei Lesenden auf Verständnis zu stoßen, sondern zeigt in Form von Interviews bzw. aus Datenschutzgründen abgeänderte Sitzungsprotokolle, wie sie mit ihren Patienten arbeitet um den Ursachen der Taten auf den Grund zu gehen. 

Dabei beschreibt sie auch ganz scharf die Abgrenzung zwischen krankhaftem Verhalten und doch voll bewusst durchgeführten Tatabläufen. Dieses Buch ist schonungslos und öffnet ein wenig die Augen für das "Böse", dass sich viele Menschen nicht mal im Traum vorstellen könnten. Dennoch wird schnell klar, "Jeder kann zum Mörder werden"! Aus unterschiedlichsten Motivationen heraus, die nicht immer nur im Tatausführenden selbst liegen, sondern vielleicht auch mal mit dem Finger auf die Gesellschaft zeigen lässt! 

9 Fälle, in denen sie analytisch vorgeht, wie es ihre Arbeit erfordert: Eine kurze Beschreibung der Taten mit Analyse der Lebensumstände Der Täter, aber auch der Opfer. Die persönliche Entwicklung der Täter vor, während und nach der Taten und ihre Bewertung hinsichtlich der Schuldfähigkeit. Dies macht die Arbeit der Psychiaterin aus. 

Für alle, die sich für die forensische Psychiatrie interessieren, ist dieses Buch sehr empfehlenswert. Auch wenn man starke Nerven beim Lesen der Taten braucht. 

Habt ihr das Buch vielleicht auch schon gelesen? Wie waren eure Eindrücke?!