Sonntag, 1. April 2018

Väterchen Frost 2018



Väterchen Frost - Ein russisch Märchen


Kennt ihr auch russische Märchen?! Passend zu meinen frostigen Bildern, begleitet euch das Märchen zu Väterchen Frost von A. Afanasiew. Ich hoffe, euch gefallen meine Impressionen. Über einen netten Kommentar freue ich mich immer. Viel Spaß beim Durchscrollen. 







Es war einmal vor langer Zeit in einem weit entfernten Land ein Mann mit seiner Frau. Beide waren bereits zuvor verheiratet gewesen, doch ihre früheren Eheleute waren gestorben und so hatten sie wieder geheiratet. Beide hatten aus ihrer früheren Ehe je eine Tochter. Die Tochter der Frau war böse und gemein, während die Tochter des Mannes lieb und sanft war. Die Frau liebte nur ihre eigene Tochter und ließ ihre Stieftochter den ganzen Tag hart arbeiten. Das Mädchen musste das ganze Haus alleine putzen und wurde von der Stiefmutter oft geschlagen. Doch dennoch hasste die Frau die Tochter des Mannes von Tag zu Tag mehr. Eines Tages, mitten in einem harten, kalten Winter, beschloss die Stiefmutter, dass das arme Mädchen in den tiefen Wald gebracht und sich selbst überlassen werden sollte. 










Der Vater des Mädchen wollte das natürlich nicht, doch seine Frau war so boshaft und herrisch, dass er mittlerweile Angst vor ihr hatte, seine Tochter tatsächlich mit in den Wald nahm und sie dort alleine ließ. Einsam und verlassen saß das Mädchen nun unter einem Baum. Doch schon nach kurzer Zeit hörte sie ein Knacken von Zweigen und kurz darauf eine Stimme, die sprach: „Frierst Du, liebes Kind ?“ Das Mädchen erkannte die Stimme als die von Väterchen Frost und antwortete: „Nein, Väterchen Frost. Mir ist nicht kalt.“ Da fragte er sie nochmals und noch mal und kam näher und näher zu dem Kind. Das Mädchen antwortete jedes mal, dass ihr warm sei, doch das arme Kind dauerte dem Väterchen so sehr, dass er es in einen weichen, prächtigen Mantel wickelte, die ganze Nacht wärmte und es am Morgen mit Geschenken überhäufte. 








Dem Vater bedauerte seine böse Tat inzwischen und kam am nächsten Tag in den Wald zurück, um seine Tochter zu retten und freute sich sehr, als er sie nicht nur lebendig, sondern auch warm bekleidet und mit großen Reichtümern beladen fand. Beide kehrten nach Hause zurück. Als sie wieder da waren und die Stiefmutter die Reichtümer des Mädchens sah, wollte sie sofort, dass auch ihre eigene Tochter in den Wald gebracht und dort eine Nacht verbringen solle. Natürlich hoffte sie, dass auch ihre Tochter reich beschenkt zurückkommen würde. 










Also ging der Mann in den Wald und ließ die Tochter der Frau dort zurück. Doch als er sie am nächsten Morgen holen wollte, erschrak er. Nicht beladen mit Reichtum, sondern kalt gefroren war der Leib des bösen Mädchens. Er brachte ihren Leichnam der bösen Frau zurück, nahm seine eigene Tochter bei der Hand und zog von der bösen Stiefmutter für immer fort. 









Quelle: Russisches Volksgut aus der Sammlung von A. Afanasiew (Von diesem Märchen gibt es zwei Versionen!) 





Kommentare:

  1. Wow richtig tolle Bilder, die perfekt zur Geschichte passen :)
    Hab ein wundervolles Osterfest,
    Liebe Grüße,
    Sassi

    AntwortenLöschen
  2. Wow, Du hast Superfotos gemacht. Es ist faszinierent die anzuschauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Lydia :-D. Es freut mich, wenn meine Bilder so gut ankommen.

      Löschen
  3. Hallo Nadine!

    Ich habe gerade eben auf einem anderen Blog einen Kommentar von dir gesehen und bin so auf deinen Blog gestoßen und deine Fotos haben mich sofort begeistert! Wie du den Frost und das Eis eingefangen hast, sieht riiiichtig klasse aus! Ich wünschte, ich könnte auch so fotografieren! :)

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Laura,

    Vielen Dank für dein schönes Feedback. Das mit dem Fotografieren ist gar nicht mal so schwer. Das Wichtigste, neben der eigentlichen Technik ist es, den Blick für das Motiv zu haben. Da ich sowieso viel Phantasie mitbringe, fällt es mir leicht, neue Projekte zu finden :-).

    lg Nadine von Nannis Welt

    AntwortenLöschen