Dienstag, 15. Mai 2018

Mederia 3 "die versiegelten Hallen" - Sabine Schulter



Mederia 3 „Die versiegelten Hallen“ – Sabine Schulter



Die Gruppe um Lana und dem Dämonenprinzen Gray sieht sich nach wie vor bedroht von den Schattenwesen des dunklen Lord Fueno! Die Verteidiger in Mederia müssen erneut massive Angriffe auf die Mauern Tetras abwehren. Die Situation wird immer auswegloser und so fällt die Entscheidung, sich auf eine gefährliche Reise nach Süd-Mederia zu begeben. Dort in sumpfingen aber auch wüstenartigen Gebieten warten jedoch viele Feinde, die für die Gruppe zur Gefahr werden. Lana hat mittlerweile ihre Gestaltenwandlungen gut trainiert und macht sich mit Gray, der Elbin Kimire, der Kriegerin Mihana, ihrem Lehrer Talien und dem Bruder des Prinzen – Famir auf, im Süden Mederias die versiegelten Hallen zu finden. Dort befindet sich Sakterkis, der in den Hallen gebannt wurde und von Fueno und seinem bösartigen Gefolge befreit werden soll um ganz Mederia mit Dunkelheit zu überziehen und zu regieren. 

Die Banshee, ein kriegerisches Frauenvolk, dessen Haare in einem wunderschönen Grün leuchten, schlossen sich einst dem Lord an. Cyanea, eine der Schwestern hat genug von Durak und seinen Leuten, die im Auftrag Fuenos arbeiten und flieht aus dem Feindeslager. Doch wie kann sie ihren Schwestern helfen wieder ein eigenständiges Volk zu werden? Und wie wollen die Gefährten Sakterkis besiegen? Nicht nur vor der Götterbotin liegen schwere Aufgaben…

Der Abschluss dieser Trilogie ist wirklich sehr gelungen! Sabine Schulter ist meine Lieblingsautorin im Fantasy-Genre und ich muss gestehen, dass ich „die versiegelten Hallen“ mit ein wenig Wehmut beendet habe. Man muss sich als Leser nämlich von sehr vielen und tollen Charakteren verabschieden. Die Protagonisten haben Tiefgang und der Schreibstil ist so flüssig und angenehm, dass man das Lesen genießt. Vor allem „Sinsa“, Lanas Irrlicht ist immer wieder besonders schön beschrieben und wertet die Geschichte mit seinen süßen Aktionen und Sprüchen auf.


Die Reise durch sumpfiges Gebiet, mit viel Regen und seltsamen Bewohnern der Städte ist genauso interessant wie die Reise durch die Wüste und weitere fantastische Bereiche Mederias. Die Gefährten stoßen immer wieder auf neue Probleme, die vor allem Lana schwer zu schaffen machen, da sie als Götterbotin den Feinden natürlich ein Dorn im Auge ist. Und auch wenn Mihana oftmals sehr streng mit ihr ins Gericht geht, steht die Kriegerin ihr genauso helfend zur Seite wie alle anderen Reisebegleiter. Man merkt, dass die Gruppe immer mehr zusammenfindet und die Entwicklung von Lana ist großartig gemacht. Ihre Fähigkeiten der Gestaltenwandlung haben sich sehr gefestigt und die Szenen, in denen Lana ihre Positivität durch Singen auf die Gruppe überträgt ist bildhaft beschrieben. Man reist sehr gerne mit und freut sich über neue Entdeckungen und Gegenden.  

Jeder einzelne Protagonist macht diese fantastische aber auch gefährliche Reise für den Leser zu einem tollen Abenteuer, in dem immer mehr bisher ungelöste Fragen geklärt werden, bis zum Finale hin, welches zum Glück nicht übertrieben ist! Nichts nervt mich mehr, als ein total überzogenes und actiongeladenes Finale. Dies schafft die Autorin sehr gut außen vor zu lassen und dennoch nichts an Spannung einzubüßen. Man ist als Leser durchnässt, man schwitzt furchtbar, spürt die milde Prise und fühlt die Sonne Mederias auf der Haut. Ebenso schwingen die Emotionen mit. Man fühlt mit Lana, die vorher schon sehr viel ertragen musste wie Verlust, Verrat, Folter und Selbstzweifel. Aber es kommt auch Freude auf in den schönen Momenten, die die Reisenden erleben.

Die Mischung zwischen Romanze, Spannung, Freundschaft und Abenteuer ist auch in Band 3 super gelungen und so wird diese Trilogie auch zu meinen Liebsten gehören! Kennt ihr Mederia schon?!